Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen

Agnes Pollner

Seit 2005 ist Agnes Pollner als buddhistische Meditationslehrerin tätig und es liegt ihr am Herzen interessierte Menschen dabei zu begleiten, ihren spirituellen Weg im buddhistischen Kontext zu gehen und diese Praxis in ihr Leben zu integrieren.

Den Buddhismus lernte sie 1994 über die Triratna-Gemeinschaft in Essen kennen. Davor hatte sie sich 12 Jahre lang als Schauspielerin der ‚Religion der Kunst‘ verschrieben. Mit dem buddhistischen Weg begegnete ihr ein Weg der Selbsterforschung und Befreiung, der sich einerseits gut mit der schon geübten künstlerischen Disziplin und Leidenschaft integrierte und andererseits weit darüber hinausging.

Die Entdeckung von weiblichen Erwachten im Buddhismus und ganz besonders der Buddha Tara, führte sie auf die Suche nach einer lebendige Praxis dazu.  Sie fand die Dharmalehrerin Sylvia Wetzel, deren Schülerin sie 1995 wurde. Über die folgenden zehn Jahre war sie tatkräftig und ausdauernd daran mitbeteiligt das Tara Libre Netzwerk aufzubauen und von Sylvia zu lernen. 2005 erhielt sie von Sylvia Wetzel die erste und 2009 die zweite Autorisierung zur Dharma-Lehrerin.

Wie Frauen von Frauen im Dharma lernen können, interessierte sie damals und auch heute noch. Aus diesem Interesse entstand auch ihr Buch ‚Die weibliche Seite des Buddha‘, erschienen 2008 bei Theseus. Darin finden sich Praxis -und Lebensgeschichten von Frauen aus 2500 Jahren buddhistischer Geschichte sowie Hintergründe und Thesen zu einer weiblichen Sicht auf die buddhistische Überlieferung.

Bei Rigdzin Shikpo, Dharmalehrer der Longchen Foundation, durchlief sie zwischen 2002 und 2007 das fünfjährige Dzogchen-Programm „Das Brüllen des Löwen“.  Daraus entstand der drängende Wunsch, sich genauer und tiefer in der damit verbundenen Meditationspraxis begleiten zu lassen. 2003 suchte Agnes dafür Lama Shenpen in der Hermitage of the Awakened Heart in Wales auf. Sie ist Lama Shenpens seitdem zutiefst verbunden. Ihre Fähigkeit, die tiefgründigen Lehren des Mahamudra und Dzogchen zu vermitteln und ihre Schüler*innen darin zu begleiten, ist für Agnes Inspiration und Vorbild. Sie hat viele Retreat-Zeiten in der Hermitage verbracht und führte 2010/ 2011 unter der Leitung von Lama Shenpen ein einjähriges Einzel-Retreat durch, zeitweise in einem Wohnwagen auf einem einsamen Platz der Kagyu Gemeinschaft in Belgien. Agnes ist Mitglied im innersten Rat der Awakened Heart Sangha, dem Shrimalagana.

In Absprache mit und auf Wunsch von Lama Shenpen begann sie 2012 Lehr-Inhalte in Deutschland zu vermitteln, die auf ihren Unterweisungen basieren, wie z.B. die Trimandala-Lehren und die formlose Meditation. 2014 brachte sie den Trainingskurs ‚Discovering the Heart of Buddhism‘, das Kernstück der Awakened Heart Sangha, in der deutschen Version „Unterwegs ins Herz der Dinge“ heraus und begann ihn hier zu lehren.

Seit über 25 Jahren folgt Agnes dem Weg zur inneren Befreiung im Rahmen des Buddhismus. Als Künstlerin befasst sie sich schon seit mehr als dreißig Jahren mit der Erweiterung von Spielräumen und der Entdeckung von Freiheit. Neben ihrem Engagement für das Dharma arbeitet sie auch als Stimmperformerin und Sprecherin, leitet Stimmkurse und begleitet kreative Prozesse und Projekte. Stimme und lebendige Präsenz sind Kernelemente ihrer buddhistischen Praxis.

 

Agnes Pollner und der Verein ‚Herz der Dinge e.V.‘ sind über die Gruppe „Buddhistische Perspektiven“ Mitglied der Deutschen Buddhistischen Union (DBU).

X
X
X